Der Alltag fordert uns. Umso wichtiger ist es, Pausen einzulegen und sich zu entspannen. Im folgenden Beitrag möchte ich eine Entspannungsübung vorstellen, die sowohl kurzfristig in den Alltag eingebaut als auch als tägliches Ritual angewendet werden kann – die progressive Muskelentspannung:

Die progressive Muskelentspannung ist eine sogenannte systematische Entspannungstechnik, bei der einzelne Muskelgruppen bewusst angespannt und danach wieder entspannt werden – man nennt sie auch progressive Muskelrelaxation. Benannt wurde diese Methode nach dem Arzt Edmund Jacobsen (1885 – 1976), der herausfand, dass man entspannter wird, wenn man seine Muskelgruppen eben gezielt anspannt und danach wieder los lässt.

Psychischer Stress kann den Körper schädigen, dies ist bekannt. Sind die Muskeln stressbedingt übermäßig angespannt, kann das zu dauerhaften gesundheitlichen Problemen an Bewegungsapparat oder Organen führen. Mögliche Folgen sind zum Beispiel Kopfschmerzen,  Rückenschmerzen, Verdauungsprobleme oder Bluthochdruck.

Bei dieser Entspannungsübung spannen Sie einzelne Muskelgruppen für etwa zehn Sekunden an und entspannen sie anschließend für etwa 30 Sekunden. Das Ganze wiederholen Sie nacheinander mit verschiedenen Muskelgruppen am ganzen Körper – angefangen bei den Händen (es werden hier beispielsweise die Hände zu Fäusten geballt) und Armen über Gesicht, Nacken und Schultern sowie Bauch bis hin zu den Beinen und Füßen. Zum Schluss spüren sie bewusst den Unterschied nach.

Der Vorteil ist, dass Sie diese Übung jederzeit anwenden können. Typisches Beispiel – eine Bürosituation: Man sitzt längere Zeit vor dem Computer, der Nacken-Schulter-Bereich verkrampft / verspannt sich. Nun ziehen Sie die Schultern ganz fest nach oben, halten Sie dies für mindestens 10 Sekunden, danach lassen Sie locker. Sie spüren unmittelbar den Entspannungseffekt.

Durch die Progressive Muskelentspannung fühlen Sie sich im Körper und im Geist ruhig und entspannt. Wenn Sie sie regelmäßig anwenden, macht Sie dies widerstandsfähig gegen Verspannungen und Überlastungsstress. Außerdem verbessert sich die eigene Körperwahrnehmung: Man erkennt besser, wo man im Körper angespannt ist und kann rechtzeitig mit einer Muskelentspannung gegensteuern.

Bitte legen Sie regelmäßig Pausen ein und entspannen Sie sich :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.