Erstellen Sie eine “Das stresst mich”- Liste: Schreiben Sie alle Dinge, Personen oder Ereignisse  spontan auf, die Ihnen nicht gut tun, die Sie negativ belasten und die Sie nicht mehr in Ihrem Alltag haben möchten. Daneben notieren Sie, wie sie diese Stressoren zukünftig aus Ihrem Leben verbannen können. Überlegen Sie, was oder wer Ihnen dabei helfen könnte. Wenn möglich, so trennen Sie sich von einem dieser Stressoren sofort- vielleicht ein Anruf, den Sie schon lange vor sich herschieben? – ein ungelöster Konflikt? – ein tropfender Wasserhahn?

Und nun führen Sie eine Woche lang “Tagebuch”. Stellen Sie fest, welche Tätigkeiten bei Ihnen negative Gedanken provozieren oder wer oder was Ihren Schmerz, Zorn, Ärger, Angst, Minderwertigkeitskomplexe, Neid, etc. weckt. Sobald Sie diese Gefühle bemerken, notieren Sie sie in Ihr Tagebuch. Nur wer den “Feind” kennt, kann sich ihm stellen. Und oft hilft schon die Bewusstmachung der Problemlösung :-).

Viel Erfolg :-)

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.